Zum Inhalt

Der Heilige Geist


Der Heilige Geist ist die göttliche Wahrheit und auch die göttliche Kraft und Einwirkung, hervorgehend von dem einen Gott, in Dem eine göttliche Dreieinheit ist, somit von dem Herrn Gott Heiland.   (WCR 138)

Die göttliche Einwirkung geschieht durch das göttlich Wahre, das aus dem Herrn hervorgeht, und das, was hervorgeht, ist eines und desselben Wesens mit dem, aus dem es hervorgeht, wie die drei: Seele, Leib und Hervorgehendes, die ein Wesen ausmachen, bei dem Menschen ein bloß Menschliches, bei dem Herrn aber ein Göttliches und zugleich Menschliches, die nach der Verherrlichung so vereinigt sind, wie das Frühere mit seinem Späteren oder wie das Wesen mit seiner Form; so sind die drei Wesenheiten, die Vater, Sohn und Heiliger Geist genannt werden, im Herrn eins.

Dass der Tröster die vom Herrn ausgehende göttliche Wahrheit ist, ist sehr einleuchtend, denn es heißt, der Herr selbst sagte ihnen die Wahrheit und versprach, wenn Er hinweggehe, ihnen den Tröster, den Geist der Wahrheit zu senden, der sie in alle Wahrheit leiten werde und dass er nicht aus sich, sondern vom Herrn reden werde. … Und weil die göttliche Wahrheit von dem verherrlichten Menschlichen des Herrn ausgeht und nicht unmittelbar von Seinem Göttlichen Selbst – indem dieses in Sich von Ewigkeit her verherrlicht war – deshalb heißt es bei Joh.7/39: „Der Heilige Geist war noch nicht, denn Jesus war noch nicht verherrlicht.“ (…)

Da nun das Göttliche und das Menschliche des Herrn nicht zwei sind, sondern eine einzige Person und vereinigt sind wie Seele und Körper, so kann man wohl wissen, dass das Göttliche, das der Heilige Geist genannt wird, aus- und hervorgeht aus Seinem Göttlichen durch das Menschliche, somit aus dem Göttlich-Menschlichen, denn nichts kann irgend vom Körper ausgehen, als nur aus der Seele durch den Körper, weil das Ganze des körperlichen Lebens aus der Seele ist und weil, wie der Vater, so auch der Sohn ungeschaffen, unendlich, ewig, allmächtig ist, Gott der Herr, und keiner von ihnen der Erste und der Letzte noch der Größte oder der Kleinste, so folgt, dass das ausgehende Göttliche, das der Heilige Geist genannt wird, von dem Göttlichen des Herrn selbst durch Sein Menschliches ausgeht und nicht von einem anderen Göttlichen, das der Vater genannt wird, denn der Herr lehrt, dass der Vater und Er eins sind und der Vater in Ihm und Er im Vater ist.

Die göttliche Dreieinheit

Diese drei, Vater, Sohn und Heiliger Geist, sind die drei Wesenheiten des einen Gottes, die eins ausmachen, wie die Seele, der Leib und die Wirksamkeit bei dem Menschen.

14193 Berlin, Fontanestraße 17a, info@swedenborg.de