Zum Inhalt

Programm

PROGRAMM

Programm Januar – März 2018 (PDF 98kb)

Januar

So. 07.01. – 10.30 Uhr
Feierstunde zum Neuen Jahr mit Abendmahl
Peter Keune

Fr. 12.01. – 18.00 Uhr
Von der Freiheit des Christenmenschen
Saskia Keune
Martin Luther (1483-1546) hat in seiner Schrift „Kompendium des christlichen Lebensstils“ im 2. Teil über die Freiheit eines Christenmenschen geschrieben. Luther sagte, dass ein Christenmensch ein freier Herr über alle Dinge und niemandem untertan sei – keiner Kirche, keinem Papst und keinem Pfarrer. Eine revolutionäre Aussage zu der damaligen Zeit. Was aber sagen Swedenborg und Lorber zur Freiheit der Christen und zu weiteren Thesen Luthers?

Sa. 20.01. – 15.00 Uhr
Teestube Monika Steffens
Lesung des 8. Kapitels aus Wilson van Dusens Buch
„Der Mensch zwischen Engeln und Dämonen“:
Das Dasein selbst als Symbol

Fr. 26.01. – 18.00 Uhr
Die Welt im Aufruhr
Peter Keune
Ist die Erde als eine Pflanzstätte eines himmlischen Geschlechtes nur eine Utopie?

So. 28.01. ca. 6.55 Uhr im Deutschlandfunk Kultur (Kanal 89,6 in Berlin)
Glaubensmomente: Wort zum Tage von Bernd Körner

Februar

So. 04.02. – 10.30 Uhr
Sonntägliche Feierstunde
Stefan Rohlfs

Sa. 10.02. – 15.00 Uhr
Teestube Bernd Körner
Niklaus von der Flühe (21.3.1417 – 21.3.1487)
In der Schweiz wird Niklaus von der Flühe als Nationalheiliger verehrt. Ursprünglich führte er ein normales Leben als angesehener Bauer, war Vater von zehn Kindern, Ratsherr des Kantons und Richter in seiner Gemeinde. Aber dann verließ er seine Familie und bezog als Einsiedler eine Klause. Hier wurde er von vielen Menschen um Rat gefragt und nahm auch Einfluss auf die Schweizer Politik.

Fr. 16.02. 18.00 Uhr
Vortrag Saskia Keune
Bibelauslegung nach E. Swedenborg:
Der Inhalt der „Himmlischen Geheimnisse“ nach E. Swedenborg zeigt anhand der Auslegung der beiden ersten Bücher Mose, dass die Bibel „das Buch der Seele“ ist und uns – wenn man die Bildentsprechungen versteht – noch heute den Weg der wahren Menschwerdung aufzeigt (Horn).
Am Beispiel von Noah (Swedenborg schreibt Noach) wird diese
Bildersprache in einer 10-teiligen Serie durch Lesungen und Erläuterungen
ausgewählter Texte aufgeschlüsselt.
Teil I Und Noah fand Gnade in den Augen Jehovahs.
Durch „Noah“ wird eine neue Kirche bezeichnet.  Dass er „Gnade gefunden in den Augen Jehovahs“ heißt, der Herr habe vorhergesehen, dass so das Menschengeschlecht gerettet werden könne. Was dies damals und auch heute für uns bedeutet, wird anhand der Texte herausgearbeitet.

So. 25.02. – 15.00 Uhr
Sonntägliches Beisammensein mit Kaffeetafel anschließend
„Der Harfner Gottes“
Peter Keune
Eine Begebenheit aus dem Großen Evangelium Johannes strahlt eine besondere
Herzenswärme aus. Ein Evangelium der Liebe.

März

Fr. 02.03. – 18.00 Uhr
Bibelauslegung nach E. Swedenborg
Saskia Keune
Teil II
Mache dir einen Kasten vom Holz Gopher, mit Kammern sollst du machen den Kasten und sollst ihn verpichen inwendig und auswendig mit Pech.
Durch den „Kasten“ wird bezeichnet der Mensch dieser Kirche oder die Noah genannte Kirche, denn das Wort des Herrn schließt überall Geistiges und Himmlisches in sich. Wenn der Kasten samt seiner Verpichung, Dimension und Einrichtung wie auch die Flut, nicht mehr bezeichnen würde als das, was der äußere Buchstabe beschreibt, so würde das Wort Gottes nichts Geistiges und Himmlisches sein, sondern bloß etwas Geschichtliches, das für das Menschengeschlecht keinen weiteren Nutzen hätte. Deshalb soll hier deutlich werden, dass der innere Sinn des Geschehens nicht nur für die damaligen Menschen, sondern auch für uns von gleich hoher Bedeutung ist.

Fr. 09.03. – 18.00 Uhr
Jesus, wahrer Mensch und wahrer Gott
Christiane Krüger, Michael Walter
Lesung aus dem 3-bändigen Werk „Neuoffenbarung“
von Dr. Walter Lutz Teil 1
Dieses letzte Lebenswerk des früheren Schriftleiters im Lorber Verlag, Dr. Walter Lutz, stellt ein nach Begriffen geordnetes Nachschlagewerk dar. Der Verfasser gliederte hier die gewaltige Fülle von Texten des gesamten Schrifttums Jakob Lorbers in zwölf Lehrgebiete. Ihre Abschnitte behandeln jeweils bestimmte geistige Themen. Am 09.03. geht es allein um Jesus Christus.

Fr. 16.03. – 18.00 Uhr
„Carl Gustav Jung und Emanuel Swedenborg“
Thomas Noack

So. 18.03. 10.30 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
Pfarrer Thomas Noack
Gemeinsames Mittagessen im Hause
Ca. 14.00 Uhr Jahreshauptversammlung
Einladung und Tagesordnung siehe im Rundbrief dieses Heftes
Anschließend Kaffeetafel, Beisammensein

Fr. 23.03. 18.00 Uhr
6000 Jahre und ein Buch
Die Geschichte der Bibel
Peter Keune, Michael Walter
„Das erstaunlichste Buch, das die Welt kennt, ist die Bibel. Es gibt umfangreichere Werke – nicht sehr viele freilich – und es gibt ältere – aber es gibt kein Buch, das die Menschheit stärker und nachhaltiger beeinflusst hatte als die Bibel.“ Soviel aus dem Vorwort zu Günther Wegeners gleichnamigem Buch, das ihren Werdegang über 6000 Jahre nachzuvollziehen versucht.
Dieses Buch ist zwar schon 1955 erschienen, aber ein Bestseller (1985 in der 10. Auflage) und sehr informativ, wenn Wegener auch verständlicherweise aus menschlicher Sicht seine Schlüsse zieht. Ich möchte sein Buch zum Anlass nehmen, diese unglaublich facettenreiche Geschichte aufzugreifen und mit den Angaben der Neuoffenbarung zu erweitern.

Fr. 30.03. 15.00 Uhr
Wort und Musik zum Karfreitag
Michael Walter
Anschließend Kaffeetafel

 


Link zum Programmarchiv

14193 Berlin, Fontanestraße 17a, info@swedenborg.de