Zum Inhalt

Programm

PROGRAMM

Programm April – Juni 2018 (PDF 73kb)

April 2018

So. 01.04.  – 10.30 Uhr
Feierstunde zum Ostersonntag
Peter Keune

Fr. 06.04. – 18.00 Uhr
Bibelauslegung nach E. Swedenborg Teil III
Saskia Keune
Und Ich will aufrichten Meinen Bund mit dir; und du sollst eingehen in den Kasten, du und deine Söhne und dein Weib und die Weiber deiner Söhne mit dir.
Dass „einen Bund aufrichten“ bedeutet, dass Noah wiedergeboren werden sollte, wird daraus deutlich, dass kein anderer Bund stattfinden kann zwischen dem Herrn und dem Menschen als die Verbindung durch Liebe und Glauben. Wie sich dieser Zusammenhang aus den vorliegenden Texten ergibt, wird Schritt für Schritt dargestellt werden.

Sa. 14.04. – 15.00 Uhr
Teestube
mit Monika Steffens
Heute möchte ich einige Kapitel lesen aus einem Buch von Albrecht Gralle: Ich bin’s nur – Gott!
Unverschämte Gespräche mit meinem Schöpfer
Aus dem Klappentext:
Wie würden Sie reagieren, wenn Sie Gottes Stimme plötzlich laut und deutlich hören könnten? Zum Psychiater gehen – oder wie Albrecht Gralles Hauptfigur, auf das Gespräch einlassen?
Wie lohnend, skurril, witzig und erkenntnisreich das sein kann, erfahren Sie hier. Denn: Keine Frage ist zu unverschämt für Gott, dem es nicht an Schlagfertigkeit mangelt…
…und – hier scheint auch Swedenborg durchaus präsent zu sein.

Fr. 19.04. – 19.00 Uhr
Im St. Michaelsheim, Bismarckstr. 23, 14193 Berlin
„Religion und Ewigkeit“
Christof Maerker Eckankar
Bernd Körner Neue Kirche / Swedenborg
Karsten Hühn Neuapostolische Kirche

Fr. 20.04. – 18.00 Uhr

6000 Jahre und ein Buch
Die Geschichte der Bibel Teil 2

Peter Keune, Michael Walter
„Das erstaunlichste Buch, das die Welt kennt, ist die Bibel. Es gibt umfangreichere Werke – nicht sehr viele freilich – und es gibt ältere – aber es gibt kein Buch, das die Menschheit stärker und nachhaltiger beeinflusst hatte als die Bibel.“
Soviel aus dem Vorwort zu Günther Wegeners gleichnamigem Buch, das ihren Werdegang über 6000 Jahre nachzuvollziehen versucht.
Heute erfolgt der zweite Teil der Buchvorstellung.
Durch Martin Luther hat die Bibel ihre Form gefunden und liegt der Öffentlichkeit vor, wenn auch noch in vergleichsweise wenigen und sehr teuren Exemplaren. Im weiteren Verlauf des Vortrages geht es nun dank Gutenberg um ihre flächendeckende Verbreitung zu moderaten Preisen und dann um eine Neuinterpretation ihrer Bewertung in Hinsicht auf ihren inneren Sinn.

Fr. 27.04. – 18.00 Uhr
Meine Begegnung mit Engeln
Angelika Dib
Am 06.10.2017 legte der Sturm „Xavier“ komplett den ganzen Schienenverkehr lahm. Alle Züge, welche ich benötigte, fuhren nicht mehr. In einer schier ausweglosen Situation erhielt ich unerwartet Hilfe.
Dies ist ein Beispiel für ähnliche Erlebnisse von mir.

 Mai 2018

Fr. 04.05. – 18.00 Uhr
Bibelauslegung nach E. Swedenborg Teil IV
Saskia Keune
Hier wird eine scheinbare Wiederholung vorgenommen:
Und Jehovah sprach zu Noah; gehe du und dein ganzes Haus in den Kasten, weil Ich dich gerecht vor Mir gesehen habe in diesem Geschlecht.
Bei diesem Vers geht es um die Wiedergeburt der Liebe/Liebtätigkeit und des Willens und nicht um das Verständnis oder den Verstand wie im vorigen Vortrag. „Gehe du und dein ganzes Haus in den Kasten“ bedeutet das, was des Willens ist, welcher ist das Haus; eingehen in den Kasten heißt hier auf die Wiedergeburt vorbereitet werden.

Do. 10.05. – ca. 6.55 Uhr
im Deutschlandfunk Kultur (Kanal 89,6 in Berlin)
Glaubensmomente: Wort zum Tage von Bernd Körner

Do. 10.05. – 15.00 Uhr
Wort und Musik zu Himmelfahrt
Michael Walter
Anschließend Kaffeetafel

So. 20.05. – 10.30 Uhr
Pfingstfeierstunde mit Abendmahl
Peter Keune

Sa. 26.05. – 15.00 Uhr
Teestube
„Die jüdische Überlieferung und die Bibel“ aus christlicher Sicht
Hermann Aistrich
Herr Aistrich ist Österreicher und lebt in Finnland. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit Friedrich Weinreb, der sich der jüdischen Tradition der Kabbala verschrieben hat. Herr Aistrich ist seit vielen Jahren jedoch auch mit Emanuel Swedenborg und insofern mit uns verbunden. Für diesen Vortrag kommt er extra aus Finnland in unser Zentrum.
Aus Wikipedia lesen wir über Friedrich Weinreb:
Weinreb beschäftigte sich vor allem mit der Auslegung des biblischen Wortes. In seinem Hauptwerk Schöpfung im Wort – Die Struktur der Bibel in jüdischer Überlieferung geht es ihm um den überzeitlichen „Sinn“ der hebräischen Bibel als Urkunde des Seins überhaupt, jenseits aller historisch beweisbaren Tatsachen. Wesentlich für jede biblische Lektüre ist für Weinreb die direkte Mittlerschaft des Wortes zwischen Gott und dem Hörer des Textes. Voraussetzung für ein tieferes Verständnis der Bibel ist dabei die Anerkennung der hebräischen biblischen Sprache als wesentlicher Mitteilung grundlegender überzeitlicher Wahrheit. Dabei kommen vor allem kabbalistische Überlieferungen zum Tragen, die einen Zusammenhang zwischen Wort und Zahl aufzeigen.
Herr Aistrich will in Weinrebs Werk einführen und es vorstellen. Er bietet bei Interesse noch die Möglichkeit eines weiteren Termins innerhalb der darauf folgenden vier Tage an, welcher aber erst am Ende des Vortrages verhandelt wird. Danach reist er wieder nach Finnland zurück.
PS. Auch Pfarrer Horn war ein Kenner und Bewunderer Friedrich Weinrebs.

Friedrich Weinreb

Juni 2018

Sa. 02.06. – 15.00 Uhr
Workshop: Arbeit mit dem Bibliolog
Anke Noack hat sich diese Methode der Bibelarbeit angeeignet (Zertifikat) und will sie mit uns erproben. Dafür kommt sie extra aus Zürich zu uns nach Berlin.
Bibliolog ist ein Weg, gemeinsam mit Gemeinden, Gruppen, Jugendlichen oder Schulklassen eine biblische Geschichte zu entdecken. Die Teilnehmenden versetzen sich dabei in die biblischen Gestalten hinein. In diesen Rollen füllen sie die „Zwischenräume“ bzw. das „weiße Feuer“ der Texte mit ihren Erfahrungen und ihrer Phantasie, indem sie auf Fragen antworten, die in der Bibel offen bleiben. Sie gewinnen dadurch einen lebendigen Zugang zu dem „schwarzen Feuer“ der Buchstaben des Textes und entdecken die Bedeutung der Bibel für ihr Leben heute. Emanuel Swedenborg führt mit seiner Auslegung des inneren Sinnes in die Tiefe der heiligen Schrift, die Arbeit mit dem Bibliolog führt ergänzend in die Breite des persönlichen eigenen Erlebens. Jakob Lorber erschließt uns in narrativer Weise die „Zwischenräume“, das „weiße Feuer“.

Fr. 08.06. – 18.00 Uhr
Bibelauslegung nach E. Swedenborg Teil V
Saskia Keune
Versuchungen
Der Vortrag handelt von Versuchungen bei der Wiedergeburt des Menschen.

Fr. 15.06. – 18.00 Uhr
2. Teil der Lesung aus dem Werk
„Neuoffenbarung“ von Dr. Walter Lutz:
„Was dünket euch um Jesus Christus“ Teil 2
– Die göttliche Dreieinigkeit in Jesus Christus
– Die Menschwerdung Gottes, ihr Grund und Zweck
– Die Messiasfrage
Christiane Krüger, Michael Walter

So. 24.06. – 10.30 Uhr
Feierstunde mit Abendmahl
Stefan Rohlfs
Anschließend Gartenfest

Sommerpause

Neuanfang im Oktober

Sa. 06.10. – 15.00 Uhr  Neuanfang
Teestube
mit Christiane Krüger und Michael Walter
Thomas Noack hatte ursprünglich diesen Termin ins Auge gefasst. Doch nun ergibt
sich für ihn die Möglichkeit in einer katholischen Kirchengemeinde im Berliner Norden
ein Kirchenkonzert mit Musik und Texten christlicher Mystiker zu veranstalten,
das er in dieser Form schon einmal in Zürich mit Live-Musik einer Musikgruppe um
Miriam Barduhn aus dem Swedenborg Zentrum Zürich gehalten hatte. In ähnlicher
Besetzung könnte diese Veranstaltung dort an einem Samstag wiederholt werden.
Dies möchte Thomas gerne terminlich mit dem Besuch bei uns im Herbst kombinieren.
Da der Zeitpunkt noch offen ist, kann Näheres erst im nächsten Programmheft gesagt
werden.

Programm April - Juni 2018(PDF 73kb)

 

 

 

 

 


Link zum Programmarchiv

14193 Berlin, Fontanestraße 17a, info@swedenborg.de